„In all seinen Weisen, sich zu öffnen und zu verschließen, sich zu platzieren und sich von der Stelle zu bewegen, sich anzuordnen, sich aufzudrängen oder sich zu entziehen, setzt ein Körper ein Drama in Gang, das nichts ‚Persönliches‘ oder ‚Subjektives‘ hat, sondern das jedes Mal die singuläre Dramatisierung seiner besonderen, singulären Abtrennung inmitten der anderen Körper ist – mit denen er in den Kosmos geschleudert ist“.

Jean-Luc Nancy
Körper 2019:31